Als ich angefangen habe den Artikel über Clixsense auszuarbeiten, da wusste ich noch nicht was mich erwartet.

Weil ich dort selber einen Account besitze, wollte ich einige Screenshots machen und hier veröffentlichen.

Aber beim Screenshots-aus-meinem-Account-machen hat mich eine Aufnahme besonders ins staunen versetzt.

Clixsense Erfahrung - Ein Geheimtipp?

Da ich wegen diesem Bild Clixsense neu für mich entdeckt habe, wurde dieser Text aus zwei Gründen geschrieben.

Zum einen möchte ich meine eigenen Clixsense Erfahrungen teilen und zum anderen will ich Clixsense etwas entfremden – vielleicht entdeckst du die PTC-Seite dann auch für dich.

Die Tatsache das ich bei Clixsense über die Zeit nicht sonderlich aktiv war, wenn überhaupt, war aber der ausschlaggebendere Punkt für mein staunen.

Und normalerweise ist es nicht so einfach einen längern Artikel zu schreiben, bei Clixsense habe ich mir allerdings schwer getan den Artikel kurz zu halten. Dafür möchte ich mich entschuldigen, denn man benötigt hier etwas mehr Zeit zum lesen.

Was ist Clixsense?

Irgendwie entwickelt sich Clixsense immer mehr zu einer guten Einnahmenquelle, und da das Unternehmen in Deutschland (noch) relativ unbekannt ist, ist es aus meiner Sicht zu einem Geheimtipp geworden.

Meinen Erfahrungen nach ist Clixsense unbekannt, weil die Seite aus den USA kommt und Englisch für viele eine weitere Hemmschwelle darstellt.

Wenn dann noch Entscheidungen in Millisekunden getroffen werden, kommt es oft nur zum aufrufen der Startseite um sie im nächsten Moment schon wieder zu schließen.

Wenn ich jetzt sage, dass das gar nicht so schlecht ist, dann hört sich das bestimmt verrückt für dich an, aber weiter unten werde ich es noch erläutern.

Anno 2017

Neu ist Clixsense nicht, genauer gesagt, war es die erste PTC-Seite im Netz.

Seit der Gründung im Februar 2007 war Steven Girsky bis Mai 2010 am Steuer. Nach einer Übernahme hält Jim Grago das Ruder bis heute in der Hand – der nebenbei auch die Seite Adhitz.com sehr erfolgreich betreibt.

Als älteste PTC-Seite im Netz, kämpft Clixsense um die Anteile auf dem Markt gegen neue PTC-Giganten, wie zum Beispiel Neobux.

Fragt man dagegen unter Usern welche PTC-Seite die bessere Wahl ist, dann hat sich bei den meisten Clixsense etabliert.

Betrachtet man gewisse Angaben und Fakten, dann kommen beeindruckende Zahlen zum vorschein.

Die registrierte Mitgliederzahl beläuft sich hier auf ungefähr 6,5 Millionen, dass macht im Schnitt ~ 600.000 Neuanmeldungen pro Jahr. Und die ausgezahlte Gesamtsumme von 20,1 Millionen Dollar ist auch nicht ohne. (Stand: 21.08.2016)

Kostenlose Anmeldung

Teilnahme ab 16 Jahren

Jeder kann mitmachen

Seriös und transparent

Sehr viele Verdienstmöglichkeiten

Aufbau eines passiven Einkommens möglich

Wenn man bedenkt seit wann Clixsense existiert, dann hat eine PTC-Seite in circa 9 Jahren über 20 Millionen Dollar an die Mitglieder ausgezahlt. Aber den eigentlichen Grund zum feiern gibt es dann anno 2017, denn da steht das 10-jährige Jubiläum an.

Warum ist Clixsense so erfolgreich?

Clixsense bietet jungen Menschen, aber auch ältere dürfen gerne mitmachen, die Möglichkeit Geld im Internet zu verdienen an. Die Tätigkeiten selber sind eher anspruchslos als anspruchsvoll und der Zeitaufwand hält sich in Grenzen.

Ab und zu findet eine Anhebung der Vergütungen statt, man bekommt also für die gleich Arbeit mehr Geld und es hält die Mitglieder bei Laune.

Hinzu kommt, dass das Unternehmen jahrelang ohne besondere Vorkommnisse auffällig wurde und damit vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen entwickelt hat. So gesehen, ist Clixsense die letzte PTC-Seite bei der man sich Gedanken machen muss.

Neben den Attributen erste PTC-Seite und Beständigkeit, sind die nachstehenden Fakten auch ein Grund für den Erfolg der Seite:

  • Konstante Weiterentwicklung und Pflege

    Angefangen als einfaches Projekt, entwickelt sich Clixsense durch die wachsenden Mitgliederzahlen immer mehr zu einem lukrativen Unternehmen. Neben den Geldnehmern, wird sich auch sehr erfolgreich und kontinuierlich um die Akquisition verschiedener Geldgeber gekümmert.

  • Seriöser Betrieb, Transparenz und anständige finanzielle Kalkulationen

    Eine anständige Buchhaltung und ein seriöser Betrieb ermöglichen dem Unternehmen das erste Jahrzehnt.

    Aber auch der Kontakt zum User wird bei Clixsense stark gepflegt – Über Neuigkeiten und Geschehnisse wird zeitnah informiert und der Support hilft jedem der Hilfe braucht.

     

    Ein weiteres Erfolgsgeheimnis ist die Transparenz.

    Clixsense ist nämlich so ein bisschen wie Facebook. Mitglieder sind dank des Forums untereinander vernetzt und mit einem einfachen Nachrichtensystem, können Referrals auch direkt angesprochen werden.

    Informationen über andere Mitglieder, auch wenn sie nur eingeschränkt zur Verfügung stehen, tragen ebenfalls zum Facebookfeeling bei.

    Anders dagegen beim eigenen Account. Vollen und uneingeschränkten Zugriff auf alles was seit der Mitgliedschaft passiert ist. Wann, mit was und wieviel verdient wurde, wird von Beginn an festgehalten und ist abrufbar unter „My Account -> Transaction History„.

  • Zwielichtige Geschäftspraktiken wie zum Beispiel “Rented – Referrals” gibt es bei Clixsense nicht

    Da das Mitglieder werben zu den lukrativsten Einnahmemöglichkeiten zählt, könnte man meinen, dass eine PTC-Seite die Rented-Referrals anbietet, nur das beste für dich will.

    Neben den Kosten, ist das Paket oft nur für eine bestimmte Zeit gültig und wer seine Referrals behalten möchte, muss nach Ablauf verlängern oder ein neues Paket kaufen.

    Desweiteren hat man die Möglichkeit, nicht so aktive Mitglieder auszusortieren und aktivere Referrals zu behalten. Wie die Handhabung der gemieteten Referrals tatsächlich verläuft, hängt aber auch ein bisschen vom Anbieter ab.

    Letztendlich soll es Mitgliedern erleichtert werden, die eigene Downline auf eine bequeme Art und Weise aufbauen zu können. Zudem nährt man die Hoffnungen auf höhere Einnahmen, was das Mieten von Referrals sehr verlockend macht und daher von vielen auch ausprobiert wird.

     

    Denkt man sich dieses System allerdings zu ende, dann kann eigentlich nur ein kleiner Teil von dieser Offerte profitieren. Dennoch scheint das Angebot unbegrenzte Kapazitäten zu besitzen – die eigentlich nur abgedeckt werden können wenn “Bots” (Algorithmen) eingesetzt werden.

    Echte Referrals? Ein kleiner Bruchteil vielleicht, aber der Großteil aus Algorithmen. Die einzigen die etwas von den Paketen haben, sind die Betreiber. Allerdings ist es nicht ganz unmöglich als Mieter damit Geld zu verdienen.

    Manche haben ihre Strategie gefunden oder einfach nur ein glückliches Händchen bewiesen, aber sie schreiben mit ihren gemieteten Referrals positive Bilanzen.

    Trotzdem empfehle ich dir von besagten Strategien und Rented-Referrals Abstand zu halten. Selber Referrals zu werben ist gar nicht so schwer und meistens bringen sie auch mehr Geld ein. Mit den vielen Anleitungen die du im Netz findest, wirst du locker tausende von Referrals werben.

  • Keine Pflicht aktiv zu sein

    Dies ist einer der Hauptgründe für mich, einer der Hauptgründe warum ich heute immer noch dabei bin. Leider werde ich aus diesem Grund Neobux wieder zum Vergleich verwenden. Ich hoffe, die Neobuxfans können mir verzeihen.

    Wir bleiben beim Thema Referrals und passives Einkommen.

    Es ist die Pflicht aktiv zu sein, die den Unterschied beim Partnerprogramm von Neobux und Clixsense ausmacht.

    Bei Neobux muss man täglich eine gewisse Anzahl an Werbeanzeigen anklicken um mit der Umsatzbeteiligung am Umsatz beteiligt zu werden.

    Ich weiß, ein großer Aufwand ist das nicht gerade, aber passives Einkommen stelle ich mir in dem Fall anders vor. Wenn man dieser Pflicht nicht nachkommt oder nicht nachkommen kann, verzichtet man auf die Tageseinnahmen seiner Referrals.

    Wer dann das Geld einstreicht? Ich weiß es nicht. Clixsense zwingt mich jedenfalls nicht täglich aktiv zu sein.

Gibt es Clixsense auch auf Deutsch?

clixsense-deutsch

Leider ist Clixsense eine englischsprachige Seite mit Sitz in den USA, daher taucht immer wieder die Frage auf:

Gibt es Clixsense auch auf deutsch?

Die Antwort: Jain

Es gibt eine Reihe an vergüteten Aufgaben, Online-Umfragen und weitere verschiedene Textabschnitte in deutscher Sprache. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird noch das ein oder andere folgen, aber die dominierende Sprache bleibt englisch. Letztlich bin ich der Meinung, dass keine großartigen Englischkenntnisse nötig sind. Sollten dennoch alle Stricke reißen, hilft immer noch der Google-Translater.

Auch im Forum findet man extra einen Bereich für und mit deutschen Usern.

Alternativ lohnt sich der Blick ins Forum nicht nur um Übersetzungsprobleme zu bewältigen. Ich selber habe guten Erfahrungsaustausch gefunden und auch ein bisschen was dazugelernt. Zahlreiche Tipps und Tricks die in den Threads zu finden sind, leisten gute Hilfestellungen um den Verdienst zu steigern.

Nebenbei gesagt ist auch der Betrieb eines eigenen Forums und die damit entstandene Community für den Erfolg der Seite verantwortlich.

Wie wird bei Clixsense ausgezahlt?

Voraussetzung ist das Mindestalter von 16 Jahren um bei Clixsense Geld verdienen zu dürfen. Ausgezahlt wird dann bei einem Standard-Account ab $ 8 und bei einem Premium-Account ab $ 6.

Als neues Mitglied beginnt man mit dem Standard-Account. Ab wann sich ein Premium-Account lohnt und wie man den bekommt, wird weiter unten noch erklärt.

Siehe auch Auszahlungsoptionen:

Auszahlungsoptionen bei Clixsense Das Bild (Cashout Options and Conditions) zeigt welche Auszahlungsoptionen zur Verfügung stehen:

  • Payoneer
  • PayToo
  • Skrill
  • Tango Card
  • Payza

Leider bietet Clixsense keine Banküberweisung an.

Mein Geld habe ich mir daher immer über Paypal auszahlen lassen:

Die US-Dollar, die Clixsense an meine Paypal-Adresse sendet, werden von mir auf mein Bankkonto überwiesen und kommen dort natürlich als Eurobetrag an. Unglücklicherweise ist seit kurzem Paypal als Auszahlungsmethode weggefallen. Das liegt aber eher an Paypal selber, als an Clixsense. Mittlerweile habe ich mir daher einen Payza-Account erstellt – ähnlich wie Paypal.

Auch die Auszahlungsdauer kann als ein Manko empfunden werden. Ausgezahlt wird nämlich in Intervallen.

Stellst du deinen Auszahlungsantrag zu einem unglücklichen Zeitpunkt, kann es sein das du zwei, im schlimmsten Fall bis zu drei Wochen auf dein Geld warten musst. Im Idealfall jedoch, hast du dein Geld in ungefähr einer Woche.

Mit Clixsense Geld verdienen

Wie du mit Clixsense Geld verdienen kannst und was mich so ins staunen versetzt hat, verrate ich dir endlich in diesem Abschnitt.

Im Prinzip ist es aber egal bei welcher PTC-Seite du dich anmelden wirst, es ist nämlich immer das gleiche. Du wirst deine Einnahmen aktiv oder passiv oder mit beiden Einkommensströmen zusammen erwirtschaften.

Aktiv generierte Einnahmen:

    • Free Offers (teilweise sehr hohe Bezahlung)
    • Shopping Online (Cashback beim einkaufen)
    • Paid Surveys (bezahlte Online-Umfragen – teilweise sehr hohe Bezahlung)
    • Micro Tasks (Mini-Aufgaben bzw. Jobs, Videos anschauen etc.)
    • Contests (Wettbewerbe)

Passiv generierte Einnahmen:

    • Referring Others (Mitglieder werben)

Kurz gesagt, du verdienst bei Clixsense aktiv Geld, sobald du selber „klickst“ und von passiven Einnahmen spricht man, wenn man anfängt Referrals zu werben.

Die ersten Dollar werden mit dem aktiven Einkommensstrom deutlich schneller verdient.

Wenn du dich zum Beispiel heute anmeldest, dann kannst du schon 5 Tage später, mit geringem Zeitaufwand, ein Guthaben von mindestens $ 50 erreicht haben. Bei dem Versuch passive Einnahmen zu generieren braucht es ein bisschen mehr Geduld.

Mit dem Partnerprogramm von Clixsense hat man viel Spaß

Das Partnerprogramm von Clixsense ist nicht das Erste an dem ich teilnehme, aber dafür ist es mein am wenigsten beworbenes.

Für mich ist das Werben von Mitgliedern nicht mehr neu, ich weiß das es funktioniert und meine Downline wächst auch von Tag zu Tag. Alles was man dafür braucht ist ein bisschen Ausdauer.

Bis mir das Potential bei Clixsense jedoch bewusst wurde, hat es viel Zeit und ein bisschen vom Zufall gebraucht – ist gar nicht so lange her. Daher habe ich beschlossen, in Zukunft wieder mehr Zeit zu investieren.

Da ich also lange Pausen hatte, ich nie so viele Referrals geworben habe und mich das Thema Clixsense zeitweise nicht interessiert hat, staunte ich nicht schlecht als mir dieses Bild unter die Augen kam:

Diese Aufnahme zeigt dir meine Affiliate-Statistiken, also meine Einnahmen die ich mit meinen Referrals verdient habe. 2016 ist noch nicht vorbei und meine Einnahmen haben das Jahr 2015 bereits übertroffen.

Mir gefällt nicht nur das ich glaube, dass ich 2017 mehr verdienen werde als 2016 und 2018 mehr als 2017, sondern das meine Einnahmen derzeitig exponentiell von Jahr zu Jahr wachsen. Und das, obwohl ich echt wenig dafür getan habe!

2014 lagen meine durchschnittlichen Tageseinnahmen mit dem Partnerprogramm noch bei $ 0,04.
2015 gab es dann durchschnittlich $ 0.21 am Tag.
Und würde 2016 schon am 21.08. enden, dann wären meine durchschnittlichen Tageseinnahmen bei $ 0,34.

 

Schaut man sich an, wieviel Referrals ich pro Jahr geworben habe (3, 27, 21, 17), dann ist das ein sehr bescheidenes Ergebnis welches meine Nicht-Aktivität untermauert. Im Vergleich zu anderen Partnerprogrammen habe ich solche Stückzahlen pro Monat geworben. Es braucht keinen großen Aufwand um meine Zahlen zu erreichen und zu übertreffen.

Nichts also, worauf ich großartig stolz sein kann. Aber weil ich nur so wenige Referrals habe und meine Einnahmen immer mehr werden, gefällts mir trotzdem.

 

Wie viele Referrals habe ich?

Insgesamt besitze ich 68 Referrals, davon sind noch 12 Stück aktiv (stand: 01.09.2016).

Wenn ich das ganze weiter kürze, dann besitze ich 4-5 Referrals die schon über einen längeren Zeitraum fast täglich Geld verdienen. Die restlichen kommen immer wieder sporadisch dazu.

Man braucht also nicht so viele Referrals – Mit den Erfahrungen die ich bisher gesammelt habe, entspricht der Verdienst durch meine 12 Referrals teilweise 30 bis 50 Referrals aus anderen Partnerprogrammen. Dabei halte ich es für wichtig, dass deine Referrals Clixsense verstanden haben. Einfach nur einen Referral-Link zu setzen und zu sagen das man sich hier anmelden soll, reicht nicht.

Deshalb ein Tipp, hilf deinen Referrals bei offenen Fragen und zeige ihnen wie man bei Clixsense Geld verdient. Nicht jeder wird sich sofort zurecht finden und benötigt daher Starthilfe. Wenn dein Konto bereits ein Guthaben aufweist oder du schon eine Auszahlung getätigt hast, dann zeig ruhig her das es funktioniert.

Aber falsche versprechen solltest du nicht machen, dein Referral wird schnell merken das du ihm das blaue vom Himmel runtergelogen hast und dann ist er weg.

Statistiken, Statistiken und noch mehr Statistiken…

Was mir beim Partnerprogramm von Clixsense auch Spaß bereitet, sind die vielen Statistiken. Ich weiß gar nicht mehr, wie viele Aha-Effekte ich beim begutachten der Statistiken hatte. Man kann die Statistiken sogar aufs stündliche ausweiten. Damit könnte ich meine Referrals sehr gut stalken, aber Spaß beiseite.

Meine Affiliate-Statistiken – Offen und Transparent

Schaut man zum Beispiel meine Affiliate-Statistiken gefiltert auf die letzten 30 Tage (29.01.2016 – 27.02.2016), dann habe ich innerhalb diesen Zeitraums $ 32,80 mit meinen Referrals verdient.

Bedenkt man, dass mein Verdienste aus der 10%igen Umsatzbeteiligung stammen, dann haben meine Referrals einen Monatsverdienst von $ 328 erwirtschaftet. Das ist gar nicht so schlecht und schließt darauf, dass sich einige meiner Referrals bei Clixsense wohl fühlen.

 

Das von wo (Source) macht dich zu einem effektiven Referraljäger

Neben den Affiliate-Statistiken, die im Prinzip nur Zahlen zeigen, gibt es auch die Referral-Statistiken die wesentlich interessanter und wertvoller sind.

Du findest Informationen deiner Referrals:

  • … über das Herkunftsland (Country)
  • … ob aktiv oder nicht (Active)
  • … seit wann dein Referral angemeldet ist (Since)
  • … von wo du deinen Referral geworben hast (Source)
  • … wann dein Referral das letzte mal aktiv war (Last Click)
  • … und wieviel man bereits an jenem Referral verdient hat (Earned)

Für einen Laien mag das auf den ersten Blick nichts aufregendes sein, für einen Statistikfanatiker oder Referraljäger dagegen schon.

Wenn du nämlich anfängst Referrals zu werben, also deine Angel in verschiedenen Gewässern auswirfst (Facebook, Youtube, Foren, Webseite etc.), dann ist doch nichts besser, als zu wissen wo man weiter fischen sollte und wo nicht, oder?

Mit der Information „von wo“ erleichtert Clixsense seinen Mitgliedern das Werben von Referrals ungemein. Das halte ich persönlich für wesentlich sinnvoller, als den Versuch dem User Vorteile durch Rented-Referrals zu verschaffen

Meine Referral-Statistiken im Überblick

Schaue ich mir meine Referral-Statistiken an, dann kristallisiert sich heraus welche Quelle besser ist und welche nicht. Das man dadurch viel effektiver Referrals werben kann, erklärt sich von selbst.

Solch einen einfachen Zugriff auf so viele und wertvolle Informationen, kombiniert mit dem lukrativen Partnerprogramm, machen auf jeden Fall sehr viel Spaß und zeigen wie Transparent Clixsense ist.

Es geht auch ohne Referrals

Das ich trotz Abstinenz immer noch Geld verdiene, verdanke ich der Tatsache, dass es immer Verdienstmöglichkeiten bei Clixsense gibt – egal wie lange man schon angemeldet ist.

Die Einnahmen meiner Referrals sind mittlerweile keine Peanuts mehr und das beste daran: sämtliche Einnahmen sind aus eigener Kraft entstanden.

Meine Referrals nutzen eher den aktiven als den passiven Einkommensstrom. Das weiß ich, weil Clixsense Transparent ist und ich alles zur jederzeit nachvollziehen kann.

Wenn ich mir also meine Referral-Statistiken anschaue, dann haben ein paar meiner Referrals schon mehrere hundert Euro verdient und einer von Ihnen könnte noch Ende diesen Jahres an der $ 1.000 Marke kratzen. Falls jemand Interesse hat, dann kann ich zum gegeben Zeitpunkt einen Screenshot machen und hier veröffentlichen.

 

Standard oder Premium – Lohnt sich das Update wirklich?

Um die Einnahmen noch weiter zu steigern, bietet Clixsense neben dem Standard-Account auch einen Premium-Account an.

Zumindest war das mal so. Der Standard-Account ist immer kostenfrei und Premium hat früher $ 17 im Jahr gekostet. Ab einer gewissen Anzahl an aktiven Referrals hat sich das für mich immer gelohnt. Leider fällt dieses Feature weg. Dafür erhöhen sich die Referralprovisionen von 10 % auf 20 %.

Warum du mit Clixsense viel Geld verdienen wirst

Du wirst nicht nur viel Geld mit dem aktiven Einkommensströmen erwirtschaften können, sondern auch mit dem passiven, also mit dem Werben von Referrals.

Es kommt uns nämlich alles entgegen:

  • Seriöse Geschäftsbeziehungen
  • Andere Mitglieder die es bereits vor gemacht haben
  • Ein lukratives Partnerprogramm
  • Erhöhung der Einnahmen durch Kauf eines Premium-Accounts
  • Zugriff auf Statistiken die sehr hilfreich sind (ideal für Anfänger)
  • Aufwand und Ertrag stimmt
  • Und die Unbekanntheit in Deutschland

Entscheidend ist vor allem der letzte Punkt. Während in der ganzen Paid4-Szene alles fast schon überlaufen ist, wird man sich bei Clixsense hier in Deutschland um einiges leichter tun. Als Referraljäger befindet man sich immer noch zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

 

Ich hoffe, ich konnte mit diesem ausführlichen Artikel Clixsense etwas entfremden und dir ein Gefühl für das Einnahmenpotential vermitteln.

Wenn du noch Fragen hast oder Hilfe benötigst, dann schreib mir eine E-Mail ( admin@online-geldblog.de ) oder nutze die Kommentarfunktion. Ich freue mich über jede Nachricht und wenn ich helfen konnte.

 

Webseite: http://www.clixsense.com

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare